Rauhnächte Anleitung – lerne jetzt die magische Zeit lieben!

Die magische Zeit der Rauhnächte hat viele Namen, wie Losnächte, Rauchnächte, die Zwölf Nächte oder Zwölftel und beginnt am 1. Weihnachtsfeiertag. Trotz der vielen Namen und der weitreichenden Tradition, habe ich persönlich die Bedeutung der Zwölf Nächte erst vor kurzem lieben gelernt. Da diese 12 Tage so etwas Besonderes sind, möchte ich dir gerne mehr über die Rauhnächte, ihre Bedeutung und Rituale erzählen.

Rauhnächte Bedeutung

Raeuchern Rauhnacht Feder

Die Rauhnächte sind die Übergangstage zwischen dem Mondjahr (354 Tage) und dem Sonnenjahr (365 Tage). Weil diese Tage im Mondkalender nicht existieren glaubt man, dass während den 12 magischen Nächten die Tür zur “anderen Welt” offensteht und die Kräfte der Natur außer Kraft gesetzt sind.

Seit jeher wird in den Nächten mit Kräutern geräuchert, um die bösen Geister und Dämonen aus der “anderen Welt” zu vertreiben, nennt man die heiligen Nächte auch Rauchnächte.

Nach dem traditionellen Glauben symbolisieren die Zwölftel, die 12 Monate des Jahres und sind als Omen für das zukünftige Jahr zu sehen. Eine alte Bauernregel dazu besagt, dass die zwölf Tage das Wetter für den jeweiligen Monat voraussagen. Aber nicht nur das Wetter soll vorausgesagt werden können, auch sollen Wünsche und Träume in Erfüllung gehen.

Deshalb werden Sie gern auch Losnächte genannt. Das Wort “los” steht hierbei für “vorhersagen“.

Heutzutage sind die Zwölftel eine Zeit der Besinnung, um gleichzeitig mit Vergangenem abzuschließen, sowie neue Chancen mit Freude zu ergreifen und positiv in die Zukunft zu blicken.

Wann sind die Räuhnächte und wie lange gehen Sie?

magische Zeit Rauhnaechte

Die Losnächte beginnen in der Nacht vom 24. auf den 25. Dezember (1. Weihnachtsfeiertag) um Mitternacht und enden in der Nacht vom 5. auf 6. Januar (Heilige Drei Könige).

Der Zeitraum der heiligen Nächte unterscheidet sich je nach Region zwischen drei und zwölf Tagen. Mancherorts wird übrigens auch die Nacht vom 21. Dezember, (Wintersonnenwende) der kürzeste Tag im Jahr, auf den 22. Dezember hinzugezählt.

Die Rauchnächte beinhalten zwar das Wort “Nächte” allerdings wird die Rauhnacht (ab Mitternacht), sowie der darauffolgende Tag als eins betrachtet. So werden alle Geschehnisse in der Nacht, sowie am Tag als Zeichen oder Hinweis für das kommende Jahr gedeutet.

Rituale der Rauhnächte

Rauhnaechte Wuensche sammeln

Da sich die Raunächte und die Rituale von Region zu Region unterscheiden, gibt es heute sehr viele verschiedene Möglichkeiten die Rauhnacht für sich zu nutzen:

13 Wünsche

Mein absoluter Liebling unter den Ritualen sind die 13 Wünsche. Diese solltest du vor Beginn der Losnächte auf jeweils einen Zettel schreiben. Achte darauf, dass du deinen Wunsch so schreibst als hätte er sich bereits erfüllt, wie beispielsweise: “Ich habe meinen Seelenverwandten gefunden”.

Zusätzlich ist es auch wichtig, fest an deinen Wunsch zu glauben, damit er sich auch wirklich erfüllt. Falte das Zettelchen so, dass du deinen Wunsch nicht mehr sehen kannst und sammle ihn in einem Glas oder einer schönen Schale.

In der letzten Nacht hast du zwei Wünsche übrig, einen Wunsch verbrennst du, wie die anderen 11 davor. Den übrig gebliebenen Wunsch musst du öffnen, laut vorlesen und im kommenden Jahr selber Erfüllen. 🙂

Räuchern

Das Räuchern ist eine bewährte Tradition, die während den Rauchnächten genutzt wird, um Dämonen, Geister und negative Energien zu vertreiben. Hierfür kannst du jegliche Art von Räucherwerk verwenden. 

Traumtagebuch

Rauhnaechte alte Mythen und Geschichten

Das besondere an den Träumen in den magischen Nächten ist, dass sie im jeweiligen zugeordneten Monat der Rauhnacht in Erfüllung gehen sollen. Führe deshalb unbedingt ein Journal über deine Träume. So kannst du im kommenden Jahr die Hinweise in deinen Träumen besser verstehen.

Vision Board

Wie erstelle ich ein Vision Board schritt für schritt

Eine weitere Möglichkeit seine Träume, Wünsche und Ziele zu visualisieren ist das Vision Board. Es ist eine Art Collage die du mit Zeitschriften, Bildern und vielen weiteren Materialien kreativ gestalten kannst. Dafür eignet sich besonders ein Stück Pappe oder Kork. Natürlich kannst du dein Vision Board auf in deinem Bullet Journal gestalten. Das wichtigste: visualisiere deine Ziele, Wünsche und Träumer so wie du es möchtest- dabei sind deiner Kreativität keine Grenzen gesetzt.

Meditieren

Das Meditieren soll dir während den 12 Nächten dabei helfen, dich völlig auf dich und deine innere Stimme fokussieren. Falls du es bisher noch nicht ausprobiert hast, sind die Raunächte die perfekte Zeit dafür es zu lernen.

Bleigießen

Das Bleigießen ist ein Brauchtum, dass bis heute in vielen Haushalten immer noch an Silvester praktiziert wird. Hierbei wird dir durch die Form, die nach dem Gießen entstanden eine Bedeutung für das kommende Jahr vorausgesagt.

Rauhnächte spirtiuelle Bedeutung

Jede der Nächte kann seine ganz eigene thematische Bedeutung haben, die du in dein Ritual miteinfließen lassen kannst. Nachfolgend findest du Themen die ich mir für meine Rauhnächte ausgesucht habe:

RauhnachtThemaMonat
24. auf 25.12Abschließen – Schließe mit dem Vergangenen abJanuar
25. auf 26.12Innere Stimme – Höre auf deine innere StimmeFebruar
26. auf 27.12Herz öffnen – Öffne dein HerzMärz
27. auf 28.12Blockaden auflösen – Löse deine BlockadenApril
28. auf 29.12Liebe & Freundschaft – Liebe dich selbst, deine Familie und FreundeMai
29. auf 30.12Dankbarkeit – Sei dankbar für das was du hastJuni
30. auf 31.12Fokus – Fokussiere dich auf das was für dich wichtig istJuli
31. auf 01.01Achtsamkeit – Erlebe bewusst deinen TagAugust
01. auf 02.01Frieden – Finde Frieden mit dir selbstSeptember
02. auf 03.01Reinigung – Befreie dich und deine Wohnung von negativen EnergienOktober
03. auf 04.01Loslassen – Lasse los und nehme AbschiedNovember
04. auf 05.01Neubeginn – Setze dir Ziele für das neue JahrDezember
05. auf 06.01Wünsche – Wünsch dir was

Vorbereitung für die Zwölftel:

Rauhnaechte Traumtagebuch

Bevor die magischen Nächte beginnen kannst du bereits den Tag der Wintersonnenwende nutzen, um die richtige Stimmung dafür zu erzeugen und dich auf die kommenden Nächte vorzubereiten. Ich persönlich gehöre allerdings nicht zu den “Early Birds”, weshalb ich mich erst am Tag des Heiligen Abend vorbereite. 

Hausputz: Es ist an der Zeit dich von altem Gerümpel und Ballast zu trennen. Nutze den Tag, um in deinen Wohnräumen Raum zu schaffen für Neues! 

LoslassenLasse negative Gedanken, Ängste, Sorgen und Probleme los, trenne dich gedanklich von unglücklichen Beziehungen, damit du unbeschwert in das neue Jahr gehen kannst. Schreibe alles auf, was du hinter dir lassen möchtest und verbrenne den Zettel in einer feuerfesten Schale.

Schulden begleichen: Begleiche deine Schulden, gebe geliehenes zurück und kläre deine offenen Angelegenheiten.

Schau zurück: Bevor du unbeschwert nach vorne schauen kannst, solltest du unbedingt zurückschauen. Rufe dir die positiven und negativen Momente in Erinnerung, sei dankbar für das was gut gelaufen ist und versuche das Schlechte im kommenden Jahr besser zu machen.

Wünsch dir was: Schreibe dir deine 13 Wünsche (was es damit auf sich hat findest du im oberen Abschnitt Rituale) auf kleine Zettel auf und sammle die Wünsche in einer schönen Schale.

Was du unbedingt Zuhause haben solltest:

Rauhnaechte Hilfsmittel

Damit du diese Zeit für dich perfekt nutzen kannst, solltest du auf jeden Fall folgende Utensilien Zuhause haben:

  • Notizbuch für deine Notizen und zum Aufschreiben deiner Träume
  • Zettel und Stift zum Aufschreiben deiner Wünsche, Ziele und deiner Lasten die du gerne loshaben möchtest
  • Räucherbündel, Lose Räuchermischung oder Räucherwerk wie Räucherstäbchen oder -kegel (Salbei, Weihrauch Rosen- oder Lavendelblüten)
  • Alternativ Ätherische Öle (Beispielsweise Zitrone, Lavendel oder Orange)
  • Kerze
  • Zubehör zum Räuchern, wie Räucherschale, Kohle, Abalonen Muschel
  • Edelsteine (Beispielsweise Rosenquarz, Bergkristall und Amethyst)
  • Meersalz (falls du gerne badest)
  • Orakelkarten (falls du das magst)
  • Material für ein Vision Board (Optional, alternativ kannst du auch in deinem Bullet Journal kreativ werden)

Rauhnächte Anleitung:

Rauhnächte Anleitung - lerne jetzt die magische Zeit lieben! 1

Zum Schluss findest du eine kleine Empfehlung von mir, wie du die Rituale der Rauhnächte ganz einfach ohne viel Aufwand in deinen Tag einbinden kannst:

  • Nehme dir bewusst Zeit für dich
  • Starte eine Playliste, die dich entspannt
  • Zünde dein Räucherwerk und eine Kerze an
  • Meditiere oder atme einfach bewusst ein und aus
  • Verbrenne einen deiner Wünsche in einer feuerfesten Schale
  • Schreibe deine Träume aus der vorherigen Nacht in deinem Notizbuch auf
  • Ziehe eine Orakelkarte, wenn du möchtest

Falls du dir viel Zeit für die Losnächte nehmen möchtest, kannst du alternativ auch jeden Tag ein bisschen an deinem Vision Board basteln.

Mythen und alte Brauchtümer

Rauhnaechte alte Mythen um Tiere

Sprechende TiereMan sagt, dass während den Zwölftel Tiere die menschliche Sprache sprechen können. Allerdings soll derjenige, der das Tier über die Zukunft reden hört unmittelbar danach sterben.

Auch sollen Haustiere in dieser Zeit mit Geistern über ihren “Hausherren” sprechen können. Hat das Haustier keine positiven Worte für das Herrchen parat, so soll der “Hausherr” im kommenden Jahr bestraft werden. (Kleiner Tipp von mir: streichelt am besten Euer Haustier noch einmal bevor die Raunächte starten.)

Befragung von Orakeln: Die Zeit der zwölf Nächte soll sich besonders gut eignen, um Orakel zu befragen. Dafür wurden meist Orakelkarten verwendet und Blei oder Kerzen gegossen.

Keine Wäsche waschen und aufhängen: Ein alter Brauchtum ist das keine Wäsche gewaschen und aufgehängt werden darf. Da man glaubt, dass sich Dämonen in der Wäsche verfangen könnten. Ebenfalls wurde befürchtet, dass Räuber die weiße Wäsche klauen, um daraus Leichentücher für den Besitzer zu machen.

Unordnung: Nicht nur in der Wäsche sollen sich die Dämonen verfangen, glaubt man den alten Traditionen sollen sich die Geister auch in Unordnung hängen bleiben.

Inspiration

Rauhnaechte Inspiration

Ich hoffe ich konnte dich begeistern für diesen sehr spannenden, alten aber auch neuen Brauchtum. Ich persönlich werde die Rauhnächte zukünftig zu meiner ganz eigenen Tradition machen. Mich würde auch interessieren wie du deine Rauhnächte gestaltest, schreib mir gerne deine persönlichen Rituale in die Kommentare! 🙂

Deine Arabella

Schreibe einen Kommentar

Melde dich zum Newsletter an

Melde dich zum Newsletter an

Verpasse keine Beiträge mehr aus meiner kleinen kreativen Welt.

Du hast dich erfolgreich angemeldet. Bitte überprüfe dein Postfach und den Spam-Ordner, um deine Anmeldung zu bestätigen!